Der Aquarellstift

    Der Aquarellstift sieht auf den ersten Blick aus wie ein normaler Buntstift. Allerdings hat er die Eigenschaft, dass er wasservermalbar ist. Seine Mine ist daher um einiges weicher als die eines Buntstifts, was einen cremigeren Farbauftrag ermöglicht. Man kann sowohl zuerst ohne Wasser arbeiten und später mit dem Pinsel einige Stellen „nachlavieren“ oder man malt direkt auf nassem Papier. Dabei verlaufen die Linien schon beim Zeichnen. Wichtig ist nur, dass man beim Arbeiten mit Wasser auf stärkeres Papier (z.B. Aquarellpapier) zurückgreift, damit es sich nicht wellt.
    (Faber-Castell)

    Tipps zum Malen und Zeichnen Lernen, Aquarellstifte, Foto: Faber Castell
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps