Wolken malen mit Wattepad und Taschentuch

    Zunächst legt man eine blaue Himmelsfläche an. Solange diese noch nass ist, kommen Wattepad oder Papiertaschentuch ins Spiel. Während man das Taschentuch erst noch um einen Finger wickeln muss, kann man mit dem Wattepad sofort probieren in die blaue Fläche zu tupfen und somit die Farbe an einigen Stellen wieder abzunehmen. Wichtig ist: Nie mit der ganzen Fläche tupfen und immer mit einer anderen Stelle, damit das Muster schön ungleichmäßig wird. Mal härter aufdrücken, mal weicher. Nur nicht wischen. Außerdem sollte man immer darauf achten, dass man Wolken  auf einer Seite verstärkt und sie nicht zu gleichmäßig am Himmel verteilt. Das Taschentuch kann man zusätzlich noch anfeuchten, dann saugt es die Farbe noch schneller auf.

    Wolken malen lernen, Aquarell Landschaft Malkurs, Werk: Gabriele Templin-Kirz
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps