Sie haben einen Kurs als Lieblingskurs markiert. Ihre Lieblingskurse finden Sie unter Termine / Meine Favoriten.

    Fantasy Writing - Life Hacks

    Was macht eine Geschichte spannend? Wie wird das Niedergeschriebene lebendig?
    Es gibt ein paar Tipps, die lebensnotwendig sind, um einer Erzählung viel mehr als Sprache allein zu geben.
    Es ist wichtig, mit der Handlung zu spielen - und was würde diese spannender gestalten, als “plot twists”? Plot Twist, also überraschende Handlungswechsel, schockieren die Rezipienten nicht nur, sondern verleiten sie dazu, die Geschichte weiterzulesen. Allerdings ist das Arbeiten mit Plot Twists nicht zu unterschätzen. Bauen Sie nicht zu viele von ihnen ein, denn sonst kommen Sie, insbesondere am Anfang, durcheinander. Plötzlich hat man viele verschiedene Handlungsstränge, die keinen gemeinsamen Treffpunkt finden und die Handlung eher verwirrend als spannend machen. Aber auch das Nutzen vieler Handlungswechsel kann für Hochspannung sorgen: George R.R. Martin baut in seine Werke der “A Song of Ice and Fire”-Reihe unzählige davon ein. Das macht jedoch das Lesen für die Leser aufregend und unabsehbar - sodass sie das Buch kaum aus der Hand legen können.
    Wollen Sie eine authentische und doch fiktive Welt erschaffen? Es muss nicht alles Fiktion bleiben: ordentliche Recherche besteht nicht nur aus nachlesen, sondern auch, nah am Geschehen dran zu sein. Verbringen Sie ein paar Tage in einer Umgebung, die mit Ihrer Idee kompatibel ist. So bietet es sich zum Beispiel an, in einem mittelalterlichen Dorf zu verweiĺen, sich Graf Dracula’s Schloß anzuschauen oder aber nach Salem zu reisen, um die historischen Hexenprozesse als Einfluss zu nutzen.
    Das Wichtigste jedoch: Seien Sie ehrlich zu sich selbst und Ihrer Idee! Nur weil es zum Beispiel im Trend ist, über Vampire zu schreiben, ist Ihre Idee zum Thema Feen und Elfen nicht schlecht. Ihre Geschichte kann nur lebendig sein, wenn Sie nichts erzwingen. Und denken Sie auch immer daran: Sie haben eine bestimmte Zielgruppe, Ihr Werk muss nicht umfassend jedem einzelnen gefallen. Stimmen Sie sich lieber auf die Zielgruppe ein, als auf die Allgemeinheit. Welche Filme schaut das Klientel? Was für Musik ist beliebt? Erreichen Sie die Leser mit der Individualität Ihrer eigenen, fiktionalen Welt. 
     

    Photo by Trevor Cole on Unsplash
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps