Sie haben einen Kurs als Lieblingskurs markiert. Ihre Lieblingskurse finden Sie unter Termine / Meine Favoriten.

    “Eine Frage des Objektivs!” → Alles was Du vor dem Kauf wissen solltest. (2)

    In diesem Artikel stellen wir Dir weitere Aspekte vor, die Du bei dem Kauf des richtigen Objektivs beachten solltest. Vor 2 Wochen gab es den ersten Teil, jetzt geht es hier weiter.

    Naheinstellgrenze

    Falls Du gerne Tiere oder Makro fotografierst, könnte dieser Abschnitt genau das Richtige für Dich sein! Denn die Naheinstellungsgrenze ist besonders wichtig, wenn Du nah an Dein Motiv gehen möchtest. 

    Die folgende Situation könnte Dir bekannt vorkommen: Du gehst mit Deiner Kamera sehr nah an Dein Motiv heran, bekommst Dein Foto aber einfach nicht scharf gestellt. Nervig oder? Dafür gibt es aber zum Glück eine ganz einfache Erklärung: Wenn Dein Motiv nicht scharf wird, hast Du Deine Naheinstellungsgrenze überschritten. 

    Auch diese Angabe findest Du am Objektiv und sie wird in cm angegeben. Wenn Deine Naheinstellungsgrenze zum Beispiel 50 cm beträgt, dann muss beim Fotografieren zwischen Deinem Motiv und Deiner Kamera dieser Abstand eingehalten werden. Wenn Du das beachtest, dann sind Deine Bilder erfolgssicher. Auch hier eine kleine Hilfestellung: Die Naheinstellungsgrenze wird auch “Mindestfokussierabstand” genannt, denn bei einer Überschreitung ist Dein Bild nicht mehr scharf. 

    Objektivanschluss

    Wenn Du Dir bereits eine Kamera zugelegt hast, solltest Du beim Kauf Deines Objektivs darauf achten, welchen Anschluss es hat. Denn jeder Kamerahersteller ist individuell.

    Die wichtigsten Anschlüsse sind:

    • Nikon F-Mount
    • Nikon Z-Mount
    • Canon EF-Mount
    • Canon RF-Mount
    • Sony E-Mount
    • MicroFourThirds (Panasonic, Olympus)
    • Fujifilm X-Mount
    • Pentax K-Mount

    Wenn es dann letztendlich zum Kauf geht, hast Du die Wahl zwischen einem Objektiv vom Kamerahersteller selbst oder von einem Drittanbieter: Sie stellen Objektive für verschiedene Anschlüsse her. Tamron, Sigma und Samyang sagen Dir vielleicht etwas, das sind die Bekanntesten. Diese kannst Du bedenkenlos kaufen, denn sie unterscheiden sich keineswegs von den originalen Herstellern. Ich selbst fotografiere sehr gerne mit dem Sigma 14-24mm und bin begeistert! 

    Größe und Gewicht

    Größe und Gewicht sind nicht nur bei der Wahl Deiner Kamera wichtige Entscheidungskriterien, sondern auch bei der Wahl des richtigen Objektivs. 

    Hierbei solltest Du besonders darauf achten, in welchen Situationen Du das Objektiv nutzen möchtest. Bei Makro oder Wildtierfotografie benutzt man in den meisten Fällen ein Objektiv mit großer Brennweite, diese tendieren allerdings dazu, besonders schwer zu sein – bei einigen reicht es bis hin zu 2,5 kg! Hier wäre die Anschaffung eines Stativs gar nicht falsch, damit Du dieses Gewicht nicht selbst tragen musst. Sollten sich also Größe und Gewicht deines Objektivs auf Deine Arbeit auswirken, macht es Sinn, sich darüber Gedanken zu machen.

    Welches Objektiv ist das Richtige für mich? 

    • Einsteiger: Normalobjektiv / Allround-Objektivs
    • Reisefotografie: Allround-Objektiv / Reisezoom
    • Landschaftsfotografie: Weitwinkelobjektiv
    • Architekturfotografie: Weitwinkelobjektiv
    • Tierfotografie: Teleobjektiv
    • Sportfotografie: Teleobjektiv
    • Portraitfotografie: Portraitobjektiv (Festbrennweite zwischen 50-70 mm)
    • Makrofotografie: Makroobjektiv (Festbrennweite mit 1:1 Abbildungsmaßstab)

    In Teil 1 bin ich näher auf diese Begriffe eingegangen, lies es Dir gern durch!

    Das war mal wieder viel Input! Du siehst also, beim Kauf und der Wahl des richtigen Objektivs gibt einige Punkte zu beachten. Lies Dir gerne diesen Artikel und seinen Vorläufer durch, bevor es für Dich zur Kaufberatung geht. Ich bin mir sicher, dass Du so mit allen nötigen Infos ausgerüstet bist. Das Wichtigste ist und bleibt doch, wie DU fotografierst. Mach Dir bewusst, in welcher Situation Du Dein Objektiv nutzen möchtest und passe alle oben genannten Punkte darauf ab. Investiere definitiv etwas mehr in das Objektiv, als in die Kamera, denn es macht letztendlich den gesamten Look Deines Fotos aus! 

    Was fotografierst Du am liebsten? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen! 

    Lass einen Kommentar da!

    ×

    Name ist erforderlich!

    Geben Sie einen gültigen Namen ein

    Gültige E-Mail ist erforderlich!

    Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

    Kommentar ist erforderlich!

    Google Captcha ist erforderlich!

    Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren ist erforderlich!

    Bitte akzeptieren

    * Diese Felder sind erforderlich.

    Kommentare :

    • Beate Müller 01. Sep. > um 09:1
      Sehr hilfreichender und ergänzender Artikel. Mir ist klar geworden, wie wenig ich über Fotografie weiß. Freue mich schon auf kommende Artikel. :)