Sie haben einen Kurs als Lieblingskurs markiert. Ihre Lieblingskurse finden Sie unter Termine / Meine Favoriten.

    Unschärfe im Hintergrund erzeugen

    Ein stark unscharfer Hintergrund ist in der Fotografie ein sehr beliebter und typischer Effekt, den man vor allem bei Portraits und Makrofotografien sehr häufig beobachten kann. So lässt sich das Wesentliche im Bild betonen und hervorheben. Dieser Effekt wirkt außerdem sehr professionell, lässt sich mit einer Kamera, die über eine manuelle Blendeneinstellung verfügt, aber tatsächlich sehr leicht herstellen. Es geht beim unscharfen Hintergrund darum, die Schärfentiefe gering zu halten, und dies lässt sich durch die Öffnung der Blende erreichen. Je weiter die Blende geöffnet ist (weite Öffnung = niedrige Blendenzahl!), desto stärker ist der Unschärfebereich. Aber Achtung, eine weit geöffnete Blende bedeutet natürlich auch mehr Lichteinfall und erfordert damit eine Verkürzung der Belichtungszeit. Außer der Blende beeinflusst auch Ihre Distanz zum Objekt und das Objektiv den Effekt. Bei größeren Brennweiten ist es deutlich leichter, Unschärfe zu erzeugen, als bei Weitwinkelperspektiven.

    Unscharfer Hintergrund beim Portrait. Foto: Roberto Delgado Webb/Unsplash.
    Kursvorschläge