Thomas Beecht - seine Arbeiten:

Thomas Beecht geht raus in die Natur, ausgerüstet mit Staffelei, Pinseln und Farben, malt Wälder, Bergpanoramen und Landschaften. Seitdem er mehrere Jahre in Südfrankreich alte Meister studiert und Plein-air gemalt hat, ist er begeistert von der unmittelbaren Art eine Szenerie, eine Atmosphäre, eine Lichtstimmung mit Farbe auf Leinwand festzuhalten. Parallel dazu entstehen aus Farbskizzen und Fotografien großformatige Arbeiten in seinem Atelier. Was aber ist das Besondere an dem Malen in der Natur? Ein Windstoß, der Duft des Waldes, das Rauschen der Blätter, der salzige Geschmack der Seeluft, die Wärme eines sonnenbeschienenen Fleckens oder die Kühle der Dämmerung - all das begleitet die Entstehung und hält Einzug in das Bild. Alle Sinne sind angesprochen und hellwach.

Zur Website von Thomas Beecht

Vita

1962

geboren in Marburg/Lahn

1983 - 1987

Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München

1993 - 1997

Plein-Air-Malerei in Frankreich

seit 1994

freischaffender Künstler und Dozent für Ölmalerei und Plein-Air-Malerei

Seine Werke sind u.a. in folgenden Museen vertreten: Alpines Museum München, Museum Monte Rite (Italien), Hessische Hausstiftung im Schloss Wolfsgarten (Langen).

 

11 von Thomas Beechts großformatigen Bergbildern sind in den Museen von Reinhold Messner in Südtirol zu sehen (Museum Corones -Kronplatz, Museum Firmian bei Bozen)

 

 

Thomas Beecht lebt und arbeitet in München (und Umgebung)

Dozent im Profil

Thomas Beecht - der Mensch:

Wer den Maler Thomas Beecht einmal bei der Arbeit beobachtet hat, der wünscht sich, ebenso an die künstlerische Arbeit gehen zu können. Diese Leidenschaft für die Farbe! Diese Begeisterung für eine Linie! Diese Freude an der puren Malerei! Das ist es, was Thomas auszeichnet: Seine wirklich tiefempfundene Liebe zur Malerei. Zum Glück ist Beecht gerne bereit, sein Wissen weiterzugeben, und er tut es mit der Hingabe und der Geduld eines buddhistischen Mönches – ohne dass man das Gefühl bekommt, es koste ihn Mühe oder Nerven. Er freut sich wirklich daran, andere an seinem grenzenlosen Wissen über Farbkomposition und an seinem malerischen Können teilhaben zu lassen. Und hat der Lernende dann Erfolg, ist es schwer zu sagen, wer sich mehr darüber freut, Lehrer oder Schüler.

  1. 1