Sie haben einen Kurs als Lieblingskurs markiert. Ihre Lieblingskurse finden Sie unter Termine / Meine Favoriten.

    Nicht nur Drama, Baby!

    Die erste entscheidende Hürde für Ihre Fotografie: Bekommt Ihr Bild die Aufmerksamkeit eines Betrachters? Arbeiten Sie von vornherein ganz bewusst an dieser Frage. Und seien Sie ehrlich in der Einschätzung: Trauen Sie Ihrem Bild zu, den Betrachter aufmerksam werden zu lassen? Sich gegen andere Fotos durchzusetzen? Stellen Sie sich Ihr Werk briefmarkengroß zwischen vielen hundert anderen vor.

    Um eine auffallende Fotografie zu schaffen, gibt es ein wirksames Mittel. Es heißt: Drama erzeugen! Ihr Bild soll Spannung haben. Um dies zu erreichen, sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie können mit Kontrasten wie hell/dunkel, groß/klein oder mit Farbkontrasten spielen. Oder mit ungewöhnlichen Ausschnitten oder Blickwinkeln auftreten. Sie können eine spannungsvolle Situation abbilden, nackte Haut zeigen, Gewohnheiten brechen, Emotionen pointieren. Aber Drama allein reicht noch nicht!

    Es gibt noch eine zweite Hürde: Haben Sie den Betrachter einmal gepackt, dann darf Ihr Foto ihn nicht mehr loslassen. Ein schnell verpuffter Effekt nützt Ihrem Foto nichts. Der Betrachter muss tiefer hineingezogen werden. Zum Beispiel indem das Foto eine Geschichte erzählt, überraschende Entdeckungen ermöglicht, zum Nachdenken anregt oder eine humorvolle Komponente offenbart. Auch hier sind Sie völlig frei in der Umsetzung. Geben Sie Ihrer Fotografie Tiefe, beschränken Sie sich nicht auf das reine Abbilden oder Effekthascherei.

    Geben Sie Ihren Fotos Tiefe! Fotografieren lernen im Fotokurs. Foto: Nadim Merrikh/Unsplash.
    Kursvorschläge