• Foto: Fotolia

Ligurien

Im Nordwesten Italiens, zwischen Frankreich und der Toskana, liegt die Region Ligurien. Wie eine Sichel umgibt der Küstenstreifen das ligurische Meer, begrenzt durch die Alpen und den Apennin. Bekannt und beliebt sind vor allem die Orte an der Riveria di Levante – der Küste südlich von Genua -: Die Häuser der fünf Ortschaften der Cinque terre und von Portofino scheinen sich an den Felsen, die ins Meer ragen, festzuklammern. Steile Felsen und Sandstrände findet man aber auch an der Reviera di Ponente - auch Blumen- und Palmenriviera genannt. Diese Küste westlich von Genua ist vor allem durch ihre Bepflanzung berühmt geworden. Die Naturschutzgebiete der Berge mit ihren Buchenwäldern und die Meeresschutzgebiete (z.B. das Heiligtum der Wale) formen mit den Anbaugebieten des berühmten ligurischen Olivenöls, von Wein, Kastanien, Pinien und Obst eine traumhafte Landschaft. Die ligurische Küche ist nicht umsonst berühmt für Fisch- und Nudelgerichte – z.B. mit „pesto alle genovese“. Vieles duftet nach Rosmarin und Thymian, das in der mediterranen Macchie überall wächst.

Anreise:
Der größte Flughafen Liguriens Aeroporto di Genova-Sestri Cristoforo Colombo befindet sich bei Sestri Ponente in der Nähe von Genua.

  1. 1