Arbeiten mit transparenten Farbschichten

    Wie oft ärgert man sich, wenn eine Farbe nicht deckend ist und man sie gefühlt 100 Mal auftragen muss, um die gewünschte Intensität zu erreichen.. Aber vielleicht haben Sie auch nur die falsche Technik? Bestimmte Techniken wie z.B. die altmeisterliche Technik in der Ölmalerei, funktionieren nämlich nur mit transparenten Farbschichten. Die Farben werden hierbei nicht miteinander gemischt, sondern in einzelnen Schichten überlagert. Es findet eine Hell-Dunkel-Modellierung der einzelnen Farben und Überlagerung von Farbwerten auf dem Blatt statt. So werden Flächen, die später heller sein sollen mit weiß untermalt und Flächen die dunkler sein sollen mit einem dunkleren Farbton. Danach wird die eigentliche Farbe in einer 2. Schicht lasierend darüber gelegt und es zeichnen sich deutlich die einzelnen Helligkeiten und Schattierungen ab. Ist Ihnen eine Lasurschicht zu wenig, können Sie auch ruhig 3-4 Mal lasieren, so lange bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

    Anhand dieser Überlagerungen können Sie auch Mischfarbtöne durch Überlagerungen entstehen lassen. Hierbei erfolgt der Auftrag immer von hell nach dunkel. Möchte man z.B. einen Grünton erzeugen, so trägt man immer zuerst einen Gelb- oder Ockerton auf, bevor man diesen mit einer dünnen, blauen Schicht übermalt.

    Öl malen lernen Malkurs Bernd Finkenwirth
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps