Karin Gorgas - ihre Arbeiten:

Ziel Karin Gorgas‘ Malerei ist es nicht, die Natur zu idealisieren, sondern sie zu erfahren. Ihre Motive sind nicht spektakulär: Ein Bach mäandert durch eine Wiese, ein Stück See mit einem dümpelnden Bretterponton. Die Schönheit liegt gerade in der Einfachheit. Dabei legt sie großen Wert darauf, dass die Motive ausgewogen sind, die Farben einander in Harmonie ergänzen, das Licht- und Schattenspiel eine überzeugende Räumlichkeit erschafft. Kein überflüssiges Detail soll um die Gunst des Betrachters buhlen, sondern das Wesentliche der dargestellten Landschaft malerisch erfasst und den Betrachter erreichen.

Mit der Natur in meditativen Einklang zu gelangen, ist jedoch nur möglich in der direkten Begegnung mit ihr. So entsteht inzwischen jedes Bild vor dem Motiv.

Zur Website von Karin Gorgas

Vita

1964

geboren in Rottweil am Neckar

1984 - 1995

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Passau und Freiburg

1993 - 1995

angestellte Rechtsanwältin in Emmendingen

1995 - 1996

Schülerin des überzeugten Plein-Air-Malers Volker Koy

2001 - 2009

jährliche Malreisen in die Provence und nach Usedom

seit 2010

Dozentin für Aquarellmalerei

 

zahlreiche Ausstellungen in Deutschland

 

Karin Gorgas lebt und arbeitet in München

Dozent im Profil

Karin Gorgas - der Mensch:

Karin Gorgas Gegenpol zum Beruf als Juristin ist die Malerei. Dem juristischen  Perfektionismus und seiner Detailverliebtheit setzt sie die scheinbar spontane und lockere Malweise entgegen, die den aquarelltypischen Zufälligkeiten bewusst Raum lässt.

In ihren Kursen ist ihr wichtig, dass sich Anfänger wie Fortgeschrittene gleichermaßen aufgehoben und gut betreut fühlen. Sie versucht, jeden dort „abzuholen“, wo er steht, und ihm die Technik zu vermitteln, damit er seine eigene Handschrift entwickeln kann. Der enge Kontakt zu ihren Teilnehmern und eine gute Atmosphäre in der Gruppe sind ihr ein Bedürfnis. Dazu gehört auch das gemeinsame Ausklingenlassen eines Maltages. Denn durch die flüchtige Art der Technik zeigt jeder etwas von sich, und dafür bedarf es eines Umfeldes, in dem man sich wohlfühlt.

  1. 1