Sie haben einen Kurs als Lieblingskurs markiert. Ihre Lieblingskurse finden Sie unter Termine / Meine Favoriten.

    Portrait zeichnen

    Um ein realistisches Portrait zu zeichnen muss man Proportionen beachten. Anfänger neigen dazu die Augen in die Mitte der oberen Hälfte zu zeichnen und die Nase als Mittelpunkt des Gesichtes zu setzen. Tatsächlich befinden sich die Augen genau in der Mitte des Kopfes! Mit Hilfsachsen kann das zeichnen eines Portraits vereinfacht werden, da die Proportionen von Anfang an festgelegt sind.

    Wenn Sie sich selbst überzeugen wollen, dass ihre gewälten Proportionen stimmen; holen Sie ein altes Fotoalbum raus und nehmen Sie ein Lineal zur Hand: Messen Sie die Abstände vom Augenpaar zum höchsten Punkt des Kopfes und vom Augenpaar zum Kinn. Sie werden feststellen, dass die Abstände nahezu gleich sind.

    Am schwierigsten beim Portraitieren sind die Gesichtszüge. Achten Sie immer darauf, dass die Darstellung von Augenbrauen, Augen, Mund und Wangen für den gleichen Gesichtsausdruck sorgt, sonst wirkt Ihr Portrait verwirrend.

    Ein schönes Portrait benötigt auch die richtige Schattierung. Hierfür legen Sie zuerst eine dünne Grundierung in einem hellen Braunton auf das gesamte Gesicht. Danach nimmt man dieselbe Farbe und überkreuzt die vorherige Grundierung mit weiteren Strichen. Dabei spart man die ganz hellen Flächen aus. Dasselbe kann man danach noch mit einem rötlicheren Stift versuchen. Am Ende betont man in gleicher Weise nur noch die dunkelsten Stellen mit einem noch dunkleren Stift.

    Portrait zeichnen lernen - Werk: Mario Müller
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps