Knitter-Age-Technik

    Jeder kennt es: Eine Zeichnung missglückt, wird zerknittert und landet im Papierkorb - das wars. Aber das war es noch lange nicht. Für die Knitter-Age-Technik wird nämlich genau soetwas benötigt – ein zerknittertes Blatt. Dieses wird wieder auseinandergefaltet und durchweg mit einer Kohleschicht eingefärbt. Die Knicke im Papier sorgen hierbei schon für entstehende Strukturen. Diese Liniengewirre kann man an den Kanten, an denen man sie interessant findet, noch mit Filzstift oder Tusche nachziehen. Weniger interessante Stellen kann man mit Knetradiergummi von der Kohleschicht befreien. So zaubern sich nach und nach die unterschiedlichsten Knittermotive auf das Blatt.

    Zeichnen lernen, Kreativurlaub - Werk: Franz Schwarz
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps