Innere Bilder erstellen

    Für diese Übung schließt man zunächst die Augen, dann drückt man leicht auf die Augenlieder und beobachtet die aus dem Dunkel entstehenden Formen, Blitze, Muster, Punkte und Farbflächen. Je nachdem wie viel Druck man auf die Augen ausübt, verändern sich die entstehenden Bilder und Helligkeiten. Nun folgt der Zeichen- bzw. Malprozess: Möglichst mit geschlossenen Augen wird versucht das „Gesehene“ zu zeichnen oder zu malen. Zeichenbewegungen können dabei ruhig, schnell, schwingend, kreisend, strichelnd etc. sein. Lassen Sie sich von Ihren eigenen, inneren Erfahrungen ca. 20 Minuten leiten. Richtig oder Falsch gibt es nicht, das Bild bildet eine Spur der Wahrnehmung.

    Zeichnen Malen lernen Werk: Ulrike Int-Veen
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps