Farbaufbau mit Ölpastellen

    Speziell, wenn es um den Gebrauch von Ölpastellen geht, empfiehlt es sich von dunkel nach hell zu arbeiten, da so die Gefahr von einer Verschmutzung der hellen Flächen relativ gering ist. Denn wenn einmal dunkleres Pigment auf der hellen Fläche gelandet ist, lässt es sich wesentlich schlechter entfernen, als helles Pigment auf dunklem Grund.
    Für feine Konturen ist ein colour shaper ebenfalls hilfreich. Arbeiten Sie sich mit den Ölpastellen immer nur bis kurz vor der Randlinie vor, gehen Sie niemals darüber hinaus. Danach nehmen Sie sich den colour shaper zur Hand und sorgen für die gleichmäßige Ausarbeitung der Kontur. So ist es viel einfacher gleichmäßige Ränder zu erhalten, als wenn man es direkt mit den Ölpastellen versucht.
    Auch Ölpastelle hinterlassen kleine „Farbkrümel“. Hier ist es gut zu wissen, dass man diese nicht einfach wie Kreidestaub mit der Hand oder einer Bürste wegwischen kann oder sie sich nicht einfach wegpusten lassen. Ein kleiner Trick hierbei ist, das Blatt hoch zu nehmen und von der Rückseite leicht dagegen zu tippen. So fallen schnell lästige Farbüberreste ab.

    Malen und Zeichnen Lernen Pastell Werk: Brigitte Guhle
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps