Licht&Wetter: Fotografieren bei Regen

    Regen ist kein schlechtes Wetter. Gerade zum Fotografieren ist Regen spannend, vor allem wenn die Landschaft im Regen glänzt und sich Dinge anfangen in Pfützen zu spiegeln. Auch der einzelne Regentropfen einer Dachrinne, der zu Boden tropft, kann ein tolles Motiv sein. Wichtig ist nur, dass Sie ihre Kamera beim Fotografieren vor Nässe schützen. Es gibt hierfür spezielle Regenschutzhüllen, die aber teilweise recht unhandlich sind. Am besten ist es natürlich sich irgendwo geschützt unterzustellen. Auch können Sie ihre Kamera in eine Plastiktüte packen und regelmäßig mit einem sauberen Handtuch von einzelnen Wassertropfen befreien. Und falls dann doch mal Tropfen auf  die Linse gelangen sollten – kein Grund zur Panik. Solche unvorhergesehenen Dinge verleiten oft zu experimentellen Bildern.

    Weitere Tipps von Björn Göttlicher gibt es in seinen Fotokursen und in seinem Buch "Fotografieren wie ein Profi".

    Wenn Sie das Thema interessiert, dann finden Sie ausführliche Erläuterungen im hier abgebildeten Band »Fotografieren wie ein Profi« von Björn Göttlicher im Rheinwerk Verlag.
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps