Menschen fotografieren

    Ging Ihnen das auch schon so: Ein Freund zeigt Ihnen Reisefotos und Sie fragen sich ob er außer seiner mehr oder weniger fotogenen Familie und Bauwerken, die sie schon hundertmal auf besseren Fotos gesehen haben, noch andere Reiseerlebnisse hatte.

    Dabei werden Reiseerlebnisse mindestens ebenso von Menschen bestimmt wie von Bauwerken. Vom lustigen Besitzer der Strandbude, vom keifenden Rikschafahrer oder von der dicken Köchin in ihrem Lieblingsrestaurant. Warum also nicht auch Portraits von der Reise mitbringen? Aber fragen Sie vorher um Erlaubnis! Und versuchen Sie dann, gestellte Aufnahmen und Posen zu vermeiden. Viel besser: Fangen Sie ein kleines Gespräch an, erfahren Sie etwas mehr über Ihr Modell! Und zeigen sie die Menschen dann so natürlich wie möglich. Lassen Sie sie ihrer ureigenen Tätigkeit nachgehen. Egal ob sie Fisch verkaufen oder in der Sonne dösen. Alles was den Betrachter am Leben der Menschen TEILHABEN lässt, wird Ihre Fotos aufwerten. Und vielleicht auch Ihre Reise! - Das Taj Mahal mag Sie enttäuschen, aber etwas über das Leben eines Straßenhändlers vor dem Eingang zu lernen, könnte eine echte Bereicherung sein. Ein gutes Bild des Tadj Mahal können Sie dann zuhause herunterladen – es gibt sie millionenfach im Netz.

    Menschen fotografieren lernen im Fotokurs. Foto: Michael Lohmann.
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps