Die Essenz: Glück und Geduld

    Fotografieren in der Natur ist nichts für Zappelphilippe. Im Gegenteil: Etwas Glück und eine noch größere Portion Geduld gehören fast immer dazu, wenn man Foto-Jagd auf Tiere und Pflanzen macht. Zuerst muss überhaupt erst ein passendes Motiv gefunden werden. Hier helfen ein Quäntchen Glück und Ortskenntnisse. Und wenn es da ist, wer weiß, wann das süße Eichhörnchen sich endlich in eine attraktive Position bringt. Aber bis für den Klatschmohn das Licht und der Wind stimmt, kann es mindestens genauso lange dauern. Den Geduldigen belohnt das Ergebnis!

    Fotografieren lernen im Fotokurs - Naturfotografie. Foto: Sven Herdt.
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps