Spezielle Technik: Das Spiel mit Tilt und Shift

    Normalerweise ist die Linse am Kamerakörper starr befestigt, was zur Folge hat, dass die Schärfeebene in einem festgelegten Verhältnis zum Bild steht. Es gibt aber wiederum auch Fachkameras, speziell für die Studio- und Architekturfotografie, bei denen man dieses Verhältnis manipulieren kann. Die Schärfeebene liegt dann nicht mehr parallel zur Filmebene, sondern kann beliebig im Bild verteilt werden. Diese Verstellmöglichkeiten werden durch die Tilt- und die Shift-Funktion gesteuert. Tilt bedeutet das Schwenken zur Seite und Shift meint das Verschieben der Ebene nach oben oder nach unten. Des Weiteren gibt es spezielle Tilt-Shift-Objektive und diverse Computerprogramme und mitunter auch Apps für das iPhone mit denen man den gleichen Effekt erzielen kann.

    Weitere Tipps von Björn Göttlicher gibt es in seinen Fotokursen und in seinem Buch "Fotografieren wie ein Profi".

    Wenn Sie das Thema interessiert, dann finden Sie ausführliche Erläuterungen im hier abgebildeten Band »Fotografieren wie ein Profi« von Björn Göttlicher im Rheinwerk Verlag.
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps