Der Sensor: Staub gefangen?

    Es kann beim Fotografieren zu einer unliebsamen Überraschung werden, wenn sich Staubflecken auf die Aufnahme schleichen. Um dies zu vermeiden, sollte die Kamera regelmäßig auf Staub geprüft werden. Dazu wird zuerst eine möglichst kleine Blende ausgewählt (z.B. zwischen f16 und f22), damit der Staub scharf abgebildet wird. Die Belichtungskorrektur sollte auf +1 LW eingestellt sein, da ein helles Bild den dunklen Staub deutlicher erkennen lässt. Als ISO-Wert wird 100 oder 200 gewählt: Bei niedriger Empfindlichkeit entsteht eine sehr klare Aufnahme. Wenn ein Zoomobjektiv benutzt wird, sollte die längste Brennweite ausgewählt werden. Nach getroffenen Voreinstellungen wird das Objektiv auf manuelle Fokussierung eingestellt und auf die kürzeste mögliche Entfernung gebracht. Visieren Sie einen gleichmäßigen Bereich wie den Himmel oder eine kahle Wand an und drücken nun den Auslöser. Prüfen Sie das erhaltene Foto: Ist es nicht hell und ohne Störpartikel, ist es Zeit, den Sensor zu reinigen!

    Weitere Tipps von Christian Westphalen gibt es in seinen Fotokursen und in seinem Buch "Die große Fotoschule - Digitale Fotopraxis".

    Wenn Sie das Thema interessiert, dann finden Sie ausführliche Erläuterungen im hier abgebildeten Band »Die große Fotoschule« von Christian Westphalen im Rheinwerk Verlag.
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps