Neonlichter

    Besonders im nächtlichen Stadtpanorama begegnet man immer wieder bunten Neonlichtern, die manchmal sogar ganze Gebäudefassaden einkleiden. Um diese blinkende Lichtkunst auf ein Foto zu bannen, benötigt es lange Verschlusszeiten, da meistens die verschiedenen Lichtelemente erst nacheinander aufleuchten. Ein Stativ ist also in den meisten Fällen unabdingbar. Bei derartigen, lang belichteten Aufnahmen braucht die Kamera für gewöhnlich einen Moment, um die Aufnahmedaten zu verarbeiten. Diese Verzögerung ist ganz normal.

    Fotografieren lernen im Fotokurs - Architektur. Foto: Karl-H. Warkentin.
    Kursvorschläge
    Weitere Tipps