Sie haben einen Kurs als Lieblingskurs markiert. Ihre Lieblingskurse finden Sie unter Termine / Meine Favoriten.

    Welcher Kameratyp passt zu Ihnen? – Teil 2

    Ihre Wahl: Kompaktkamera oder Bridgekamera?

    Wenn Sie in Betracht ziehen, sich eine (neue) Kamera zuzulegen, sind Sie hier goldrichtig. Denn bei einer solchen Anschaffung sollten Sie genau wissen, was Sie wollen! Der erste Schritt ist, zu klären, welche Art von Kamera überhaupt zu Ihnen passt. Ist es die große Spiegelreflexkamera oder ist auch eine hochwertige Smartphone-Kamera eine Überlegung wert? Aber halt, zwischen diesen beiden Polen liegt nicht etwa Leere! Eine Kompakt- oder Bridgekamera könnte genau das Richtige für Sie sein:

    Die Bridgekamera

     

    Bridgekameras sind ein guter Kompromiss zwischen Spiegelreflex- und Kompaktkamera. Foto: Max Panamá/Unsplash.

    Die Bridgekamera ist ein Kompromiss zwischen Spiegelreflex- und Kompaktkamera. In Sachen Bildqualität (bzw. Sensorgröße) und Größe bzw. Gewicht liegt Sie zwischen diesen beiden Typen. Im Gegensatz zur Spiegelreflex hat sie keinen Spiegel und keine Wechselobjektive, anders als die Kompaktkamera hat sie aber typischerweise ein fest verbautes Super-Zoom-Objektiv, mit dem sich ein großer Brennweitenbereich abdecken lässt. Zum Teil bieten Bridgekameras auch manuelle Einstellmöglichkeiten, einen Blitzschuh oder einen elektronischen Sucher.

    Der Bridgekamera-Typ sind Sie, wenn…

    Sie keine Wechselobjektive herumtragen wollen und dennoch Wert auf einen großen Brennweitenbereich legen :: Sie einige manuelle Einstellmöglichkeiten schätzen :: eine gute (wenn auch nicht maximale) Bildqualität Ihren Ansprüchen genügt :: die Kamera nicht in die Jackentaschen passen muss :: die Kamera robust in der Hand liegen soll.

     

    Die Kompaktkamera

     

    Und...klick! Für eine Kompaktkamera muss man sich nicht langwierig in technische Details einarbeiten. Foto: Iswanto Arif/Unsplash.

    Der größte Vorteil dieses vielverkauften Kameratyps ist seine kompakte Bauweise, die ihn zu einem perfekten Alltags- und Reisebegleiter macht, da er sogar in eine Jackentasche passt. Außerdem sind Kompaktkameras leicht zu bedienen, denn sie haben nur limitierte Einstellmöglichkeiten und ein Festobjektiv, welches im Vergleich zur Bridgekamera aber über einen geringeren Zoombereich verfügt. Kompaktkameras liefern eine geringere Bildqualität als Spiegelreflex-, System- und Bridgekameras, sind jedoch auch deutlich preiswerter.

    Der Kompaktkamera-Typ sind Sie, wenn…

    Sie schnell und spontan dazu kommen möchten, Bilder zu schießen :: Sie sich nicht manuell mit technischen Features wie Blende, Belichtungszeiten oder Wechselobjektiven an Ihrer Kamera auseinandersetzen möchten :: Ihre Kamera in die Jackentasche passen soll :: Sie nicht von der Bildqualität einer Spiegelreflexkamera träumen :: Sie einen unkomplizierten Begleiter für Urlaube und Familienfeste suchen :: Sie nicht viel Geld ausgeben möchten.

     

    Und nächste Woche...

    erkläre ich Ihnen im letzten Teil dieser Serie zwei Kameratypen, die gewissermaßen an den zwei Enden des Zeitstrahls der Fotografie stehen: Die Analogkamera und die Smartphonekamera. Letztere wird seit Jahren immer beliebter und als Kameratyp immer ernstzunehmender, auch unter Profis. Und erstere erlebt aktuell ein absolutes Revival. Ich verrate Ihnen, warum.

    Letzte Woche habe ich übrigens die Spiegelreflex- und die Systemkamera erklärt:

    Zum Artikel: Welcher Kameratyp passt zu Ihnen? – Teil 1

    In dem Sinne: Bis später!
    Jana