• Aquarellieren zwischen Obstgärten und Weinbergen

Aquarellieren zwischen Obstgärten und Weinbergen

Kursleitung:Karin Gorgas
Ort:Italien - Südtirol - Schloss Goldrain
Datum:24.09.2017 - 30.09.2017
Technik: Aquarell Landschaft
Preis:ab 849 € pro Person

Die mediterrane Kulturlandschaft Südtirols stellt eine perfekte Kulisse für eine Einführung in die Technik der Aquarellmalerei dar. Ob im Freien oder im Atelier, Sie erfahren jede Menge Tipps zu Komposition, Perspektive und Farbgebung.

Sanfte Hügellandschaft mit Wein, Apfelgärten und Marillenbäumen, jahrhundertealte Waalwege, die zu malerischen Dörfern, Höfen und Domainen führen. Ein Land im warmen Septemberlicht, mit einer mediterranen Farbigkeit. In dieser schönen Kulturlandschaft liegt unser Malquartier. Von hier aus werden wir als Malgruppe unsere Motive suchen – Malen im Freien „en Pleinair“ bei gutem Wetter (bei schlechtem Wetter steht ein Atelier zur Verfügung). Die Motive erreichen wir zu Fuß oder in kleinen Fahrgemeinschaften.

Das wundervolle Licht, das wir einzufangen versuchen, verdankt seine Existenz lebhaften Farbkontrasten und deutlich abgesetzten Schattenpartien. Die Helligkeit, das Licht im Bild, entsteht dabei immer in Zusammenwirkung mit dem Papierweiß. Bei alledem verzichten wir auf jede Form von Effekthascherei. Unspektakulär und eindringlich zugleich soll uns die Landschaft begegnen – wie ein sich plötzlich eröffnender Ausblick während eines sonntäglichen Ausflugs in die Natur.

Für Anfänger und Fortgeschrittene wird eine Einführung in die Technik der Aquarellmalerei gegeben. Die Aquarelltechnik lebt von einer flüssigen, spontanen Malweise. Selbst das zufällig stehengebliebene Weiß gibt dem Bild eine Transparenz. Zufälle in Farbverläufen spielen ebenfalls eine große Rolle. Durch übereinander oder ineinander gesetzte Lasuren entsteht die Dichte eines Bildes – vom reinen Papierweiß als hellstem Ton über verschiedene Tonstufen bis zur absoluten Tiefe.
Vor dem Motiv wird Komposition, Perspektive und Farbgebung besprochen. Im Anschluss an das Malen oder am Abend soll eine Bildbesprechung stattfinden.

Zielgruppe: Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Wo wird gemalt?
Je nach Wetterlage wird überwiegend Pleinair gemalt.

Karin Gorgas

Ziel Karin Gorgas‘ Malerei ist es nicht, die Natur zu idealisieren, sondern sie zu erfahren. Ihre Motive sind nicht spektakulär: Ein Bach mäandert durch eine Wiese, ein Stück See mit einem dümpelnden Bretterponton. Die Schönheit liegt gerade in der Einfachheit. Dabei legt sie großen Wert darauf, dass die Motive ausgewogen sind, die Farben einander in Harmonie ergänzen, das Licht- und Schattenspiel eine überzeugende Räumlichkeit erschafft. Kein überflüssiges Detail soll um die Gunst des Betrachters buhlen, sondern das Wesentliche der dargestellten Landschaft malerisch erfasst und den Betrachter erreichen.

Mit der Natur in meditativen Einklang zu gelangen, ist jedoch nur möglich in der direkten Begegnung mit ihr. So entsteht inzwischen jedes Bild vor dem Motiv.

Zur Website von Karin Gorgas

Goldrain in Südtirol: Zwischen Obstgärten und Weinbergen.

Der Ort Goldrain liegt inmitten der Weinberge und Obstgärten der Südtiroler Provinz Vinschgau, etwa auf halber Strecke zwischen Meran und dem Reschenpass. Das kleine Dorf am Hang des Sonnenberges hat 750 Einwohner. Das artistravel Kurshaus Schloss Goldrain ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit in Goldrain. Ebenso sehenswert: Schloss Annaberg, die Hl. Luzius Pfarrkirche und die St. Anna Kapelle in Schanzen. Nur eine Stunde Gehzeit von Goldrain entfernt stößt der Spaziergänger auf die Burg Obermontani. Sie ist der Fundort der Original-Handschrift des Nibelungenliedes, das heute als wertvollstes Dokument der Berliner Staatsbibliothek gilt. Die Burgkapelle St. Stefan gehört zu den sehenswertesten Kirchen Südtirols. Sie enthält Fresken aus dem 15. Jahrhundert der lombardischen, niederländischen und bayrischen Schule.

Kreative Auszeit im historischen Ambiente: Schloss Goldrain
www.schloss-goldrain.com

Schloss Goldrain blickt auf eine reiche Geschichte zurück: Die mittelalterliche Burg mauserte sich im 16. Jahrhundert zum prunkvollen Renaissancepalast. Das Schloß blieb lange im Familienbesitz bis es Ende des 20. Jahrhunderts mit dem Einzug des Kultur- und Bildungszentrum eine neue Bestimmung bekam.

In den Gebäuden begegnet dem Besucher Geschichte auf Schritt und Tritt: Kunstvolle Holztäfelungen und filigrane Kassettendecken in den großzügigen Arbeitsräumen, Kachelöfen aus der Renaissance und dem Frühbarock, schwungvolle Gewölbearchitektur, die klösterliche Züge trägt und eine kleine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert.

Das historisches Ambiente bildet den Rahmen für ein modernes Tagungszentrum. Als Treffpunkt für Arbeitspausen bietet sich das Schlosscafé an. Das Restaurant des Schlosses ist für seine abwechslungsreiche Küche bekannt.

Nur wenige Schritte vom Schloss entfernt liegt das moderne Gästehaus, in dem die Teilnehmer untergebracht sind. Holz gibt den zweckmäßig und klar eingerichteten Räumen eine warme Note. Alle Zimmer sind sehr einfach, aber sehr sauber und gepflegt. Jedes Zimmer verfügt über DU/WC, Telefon und W-Lan-Verbindung. Hunde dürfen ohne Aufpreis mitgebracht werden.

Mit dem Auto: Schloss Goldrain liegt in der Region Vinschgau in Südtirol (Italien), ca. 30 km von Meran. Wenn Sie vom Reschenpass kommen, fahren Sie die Vinschgaustraße Richtung Meran. Hinter Schlanders/Silandro direkt nach einem kleinen Tunnel kommt die Abfahrt „Goldrain“. Hier biegen Sie ab. Das „Bildungshaus Schloss Goldrain“ ist ab hier ausgeschildert.
Wenn Sie über den Brennerpass kommen, fahren Sie über Meran und dann die Vinschgaustrasse in Richtung Reschenpass. Nach Latsch/Laces folgt die Abfahrt „Goldrain“. Folgen Sie den Schildern zum Schloss.

Anreise per Flugzeug: Bozen oder besser Innsbruck

Anreise per Bahn: Lösen Sie zunächst eine Fahrkarte nach Meran. In Meran kaufen Sie für die regionale Vinschgerbahn eine Fahrkarte bis Goldrain. Die Burg liegt malerisch auf einem Südhang nur 10–15 Gehminuten vom Bahnhof Goldrain entfernt.

Malerische Strecke: Das Etschtal von Bozen nach Meran

Schon die Anreise nach Goldrain ist ein Erlebnis: In Bozen beginnt die Ferienregion ‚Südtirols Süden’ mit der berühmten Weinstrasse und einigen wunderschönen Badeseen. Ihre Fahrt ist gesäumt von malerischen Burgen, Weingütern und Apfelplantagen. Einen Höhepunkt bildet die Ankunft in Meran: Palmen und Ölbäume im Tal, Schnee und Eis auf den umliegenden Gipfeln: so präsentiert sich die Landschaft rund um die charmante Kurstadt, die bereits Kaiserin Sissi in ihren Bann gezogen hat.

Von Meran aus geht es nach einer Stärkung und einem kleinen Bummel durch den Kurpark oder die weltberühmten Gärten von Schloss Trauttmannsdorff (vorsicht, Touristen!) weiter mit der Vinschger Bahn oder dem PKW nach Goldrain (ca. 1 Stunde). Die Bahnhofsgebäude entlang der Vinschger Strecke sind ein kulturelles Denkmal der besonderen Art. Sie wurden unter Federführung des Amtes für Denkmalschutz mustergültig restauriert. Die letzten 30 km führen Sie durch eins der schönsten Täler Südtirols bis nach Goldrain, immer in Richtung Reschenpass.

Schloss Goldrain

Schloss Goldrain blickt auf eine reiche Geschichte zurück: Die mittelalterliche Burg mauserte sich im 16. Jahrhundert zum prunkvollen Renaissanceplast. Das Schloß blieb lange im Familienbesitz bis es Ende des 20. Jahrhunderts mit dem Einzug des Kultur- und Bildungszentrum eine neue Bestimmung bekam.

In den Gebäuden begegnet dem Besucher Geschichte auf Schritt und Tritt: Kunstvolle Holztäfelungen und filigrane Kassettendecken in den großzügigen Arbeitsräumen, Kachelöfen aus der Renaissance und dem Frühbarock, schwungvolle Gewölbearchitektur, die klösterliche Züge trägt und eine kleine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert.

Das historisches Ambiente bildet den Rahmen für ein modernes Tagungszentrum. Als Treffpunkt für Arbeitspausen bietet sich das Schlosscafé an. Das Restaurant des Schlosses ist für seine abwechslungsreiche Küche bekannt.

Nur wenige Schritte vom Schloss entfernt liegt das moderne Gästehaus, in dem die Teilnehmer untergebracht sind. Holz gibt den zweckmäßig und klar eingerichteten Räumen eine warme Note. Alle Zimmer sind sehr einfach, aber sehr sauber und gepflegt. Jedes Zimmer verfügt über DU/WC, Telefon und W-Lan-Verbindung. Hunde sind kostenlos.

Mit dem Auto: Schloss Goldrain liegt in der Region Vinschgau in Südtirol (Italien), ca. 30 km von Meran. Wenn Sie vom Reschenpass kommen, fahren Sie die Vinschgaustraße Richtung Meran. Hinter Schlanders/Silandro direkt nach einem kleinen Tunnel kommt die Abfahrt "Goldrain". Hier biegen Sie ab. Das "Bildungshaus Schloss Goldrain" ist ab hier ausgeschildert.
Wenn Sie über den Brennerpass kommen, fahren Sie über Meran und dann die Vinschgaustrasse in Richtung Reschenpass. Nach Latsch/Laces folgt die Abfahrt "Goldrain". Folgen Sie den Schildern zum Schloss.

Anreise per Flugzeug: Bozen oder besser Innsbruck

Anreise per Bahn: Lösen Sie zunächst eine Fahrkarte nach Meran. In Meran kaufen Sie für die regionale Vinschgerbahn eine Fahrkarte bis Goldrain. Die Burg liegt malerisch auf einem Südhang nur 10 – 15 Gehminuten vom Bahnhof Goldrain entfernt.

Malerische Strecke: Das Etschtal von Bozen nach Meran

Schon die Anreise nach Goldrain ist ein Erlebnis: In Bozen beginnt die Ferienregion ‚Südtirols Süden’ mit der berühmten Weinstrasse und einigen wunderschönen Badeseen. Ihre Fahrt ist gesäumt von malerischen Burgen, Weingütern und Apfelplantagen. Einen Höhepunkt bildet die Ankunft in Meran: Palmen und Ölbäume im Tal, Schnee und Eis auf den umliegenden Gipfeln: so präsentiert sich die Landschaft rund um die charmante Kurstadt, die bereits Kaiserin Sissi in ihren Bann gezogen hat.

Von Meran aus geht es nach einer Stärkung und einem kleinen Bummel durch den Kurpark oder die weltberühmten Gärten von Schloss Trauttmannsdorff (vorsicht, Touristen!) weiter mit der Vinschger Bahn oder dem PKW nach Goldrain (ca. 1 Stunde). Die Bahnhofsgebäude entlang der Vinschger Strecke sind ein kulturelles Denkmal der besonderen Art. Sie wurden unter Federführung des Amtes für Denkmalschutz mustergültig restauriert. Die letzten 30 km führen Sie durch eins der schönsten Täler Südtirols bis nach Goldrain, immer in Richtung Reschenpass.

Zur Website des Hotels

Leistungsbeschreibung

Land: Italien, Südtirol
Ort: Goldrain
Unterkunft/Kursraum: Bildungshaus Schloss Goldrain

Leistungsumfang Hotel und Kurs:
6x Übernachtung mit Frühstück
6x Abendessen oder alternativ Mittagessen bzw. Lunchpaket
mindestens 25x Stunden Kurs bei einem qualifizierten Kursleiter (Die Kurszeiten werden vor Ort dem Tagesplan sowie den Witterungs- und Lichtverhältnissen angepasst)

Preis pro Pers. im DZ mit Bad oder Dusche und WC incl. Kurs: 849,- Euro
EZ-Zuschlag 100,- Euro
Begleitperson im DZ mit Frühstück und HP ohne Kurs: 460,- Euro
Ateliermiete ist inklusive.
Sollte eine Kurtaxe anfallen, so wird diese im Hotel fällig.

Eine Einkaufsliste für Ihre Materialien werden wir Ihnen rechtzeitig vor Kursbeginn zur Verfügung stellen.

Die Mindestteilnehmerzahl für diesen Kurs beträgt: 6 Personen. Sie muss bis 2 Wochen vor Kursstart erreicht sein. Die Maximalteilnehmerzahl für diesen Kurs liegt bei 12 Personen.