• Farben des Herbstes

Farben des Herbstes

Kursleitung:Alexandra Seils
Ort:Worpswede - Hotel Buchenhof
Datum:21.10.2018 - 27.10.2018
Technik: Abstrakt Acryl Mischtechnik
Preis:ab 799 € pro Person

Begeben Sie sich in die Welt der abstrakten, expressionistischen Malerei, in der Gefühl, Geste und Einfallsreichtum ihren Ausdruck finden. Welche Farbe hat die Ruhe der Landschaft oder der Geist des Moores? Farbwelten stehen im Mittelpunkt dieses Kurses.

Der Herbst ist eine intensive Jahreszeit. Er ist reich an Farben, Düften und Gefühlen - und Worpswede ist ein Ort, der Künstler vieler Richtungen inspiriert hat. Ob es die Natur, die Atmosphäre oder die Stimmung der Landschaft war, wissen wir nicht.
Sie können dem jedoch nachspüren, auf Spurensuche gehen und mit eigenen Augen, Ohren und Empfindungen Impulse für Ihre Malerei suchen. Sie lassen sich ganz auf die Landschaft der Moore, Wiesen und Wäldchen ein und versuchen mehr zu sehen als das, was sichtbar ist. Themen wie Mystik der Landschaft, Verwandlung, das Geheimnis des Nebels und natürlich die Fantasie beflügeln das Gesehene und geben damit Impulse für eine Malerei aus Farbe und Geste.

Farbwelten sollen der Mittelpunkt dieser Malreise sein. Dabei versuchen Sie Ihre Malerei ohne Ziel jedoch mit inneren Fragen zu starten. Welche Farbe hat die Ruhe der Landschaft oder der Geist des Moores? Ist der Nebel weiß? Was für ein Geheimnis birgt das Moor in seiner dunklen Tiefe? Vertragen sich die hellen, jungen Birken mit dem alten, weisen Moor?
Alexandra Seils begleitet Sie in die Welt der abstrakten, expressionistischen Malerei, in der Gefühl, Geste und Einfallsreichtum ihren Ausdruck finden.
Mit unkomplizierten, ungewöhnlichen Methoden gibt sie Startimpulse und schöpft aus einem großen Ideen-finden-Erfahrungsschatz, wenn es mal nicht weiter geht.

Zielgruppe: Der Kurs richtet sich an Anfänger ohne Vorkenntnisse, Einsteiger und Fortgeschrittene Maler.

Wo wird gemalt? Das Atelier ist für die Malwoche das Zentrum des Schaffens. Impressionen sammeln Sie auf Entdeckungstouren. Entweder, für diejenigen die gut zu Fuß sind, in der Umgebung oder, für diejenigen denen das Laufen schwer fällt, in der Vorstellung.

Alexandra Seils

Die Malerei von Alexandra Seils wächst aus einer (Rück-)Besinnung auf den Ursprung und der Suche nach etwas Neuem. Aus dem Staunen über die Schöpfung, der Freude am Leben und der Liebe zum Leben, sowie der Sehnsucht nach Veränderung und Entdeckung. 

„Kunst hat viele Möglichkeiten sich auszudrücken.“ Alexandra Seils nutzt die Vielfalt des Materials und legt sich nicht auf eine Ausdrucksmöglichkeit fest. Was sich jedoch durch alle Serien zieht, sind die Klarheit und die Kraft der Farbe. Unverfälscht kommt die volle Kraft der Farben zum Ausdruck. Es ist, als säße der Betrachter mitten drin im Regenbogen.

Zur Website von Alexandra Seils

Worpswede - Auf den Spuren einer Künstlerkolonie

Landschaft und Kunst sind in Worpswede eng miteinander verbunden. Seit mehr als einem Jahrhundert ist der Ort Künstlerkolonie. Maler entdeckten den Reiz der Landschaft und machten Worpswede berühmt. Heute ist aus dem alten Moordorf eine weltweit bekannte Künstlerkolonie und ein beliebter Erholungsort geworden.

Aber Intimität und Atmosphäre sind geblieben, und wer aufmerksam sucht und beobachtet, findet noch heute Spuren des alten  „malerischen“ Worpswede: reetgedeckte Bauernhäuser entlang der Moorkanäle gibt es noch genauso wie die alte Windmühle.

Die Entstehung der Künstlerkolonie Worpswede wird dem Bremer Reiseschriftsteller Johann Georg Kohl zugeschrieben. Im Jahre 1863 bereiste Kohl das Teufelsmoor und beschrieb es als motivisch so interessant, dass sich einige Künstler 1889 berufen fühlten, sich am Teufefsmoor niederzulassen und eine Künstlerkolonie zu gründen.

Zu den Pionieren gehörten Fritz Mackensen, Hans am Ende und Otto Modersohn. Es folgten 1893 Fritz Overbeck und 1894 Heinrich Vogeler. Paula Becker, die 1901 Otto Modersohn heiraten sollte, kam ab 1898 zur Gruppe. In Worpswede können Sie den Spuren dieser großen Künstler folgen.

Hotel Buchenhof

Die Jugendstilvilla „Hotel Buchenhof„ wurde 1997/1998 behutsam renoviert und zum Hotel umgebaut. Der Charme des Originals ist in vielen Details erhalten geblieben, hinzugefügt wurden die Annehmlichkeiten, die Sie von einem **** Sterne Haus erwarten dürfen. Besonders erwähnenswert: Alle Räume und Zimmer wurden individuell im Stil der Jahrhundertwende gestaltet. Der Buchenhof liegt abseits vom Verkehrslärm, auf einem wunderschönen Waldgrundstück. Ein herrlicher Garten mit altem Baumbestand lädt Sie ein, nach dem Frühstück ein wenig umherzugehen und den Vögeln zu lauschen. Das Hotel liegt direkt neben dem berühmten Barkenhoff von Heinrich Vogeler, der aufwändig restauriert wurde und heute ein sehenswertes Museum beherbergt.

Hunde sind im Hotel erlaubt. Ca 7,50/Tag.

 

 

Zur Website des Hotels

Leistungsbeschreibung

Land: Deutschland
Ort: Worpswede
Atelier: Alte Molkerei
Unterkunft: Hotel Buchenhof

Leistungsumfang Hotel und Kurs:
6 Übernachtungen mit Frühstück
25 Stunden Kurs bei einem qualifizierten Kursleiter
Ateliermiete ist inklusive.
Preis pro Pers. im DZ mit Bad oder Dusche und WC: 799,- Euro
EZ Zuschlag: 100,- Euro
Begleitperson im DZ mit Frühstück ohne Kurs: 380,- Euro

Leistungsumfang nur Kurs:
25 Stunden Kurs bei einem qualifizierten Kursleiter
Ateliermiete ist inklusive
Preis: 469,- Euro


Anreise ist am Sonntag, Abreise ist am Samstag. Der Kurs geht von Montag bis Freitag. Start um 10:00 Uhr.
Eine Einkaufsliste für Ihren Kurs wird Ihnen rechtzeitig vor Reisebeginn zur Verfügung gestellt. Die Mindestteilnehmerzahl für diesen Kurs beträgt: 6 Personen. Sie muss bis 2 Wochen vor Kursstart erreicht sein. Die Maximalteilnehmerzahl für diesen Kurs liegt bei 12 Personen.