• Aquarellexkursion durch Worpswede

Aquarellexkursion durch Worpswede

Kursleitung:Jutta Höfs
Ort:Worpswede - Hotel Worpsweder Tor
Datum:16.07.2017 - 22.07.2017
Technik:AquarellArchitekturLandschaft
Preis:ab 799 € pro Person

Erkunden Sie die Landschaft und halten Sie Ihre Eindrücke in stimmungsvollen Aquarellen fest. Lernen Sie, den lockeren Umgang mit der Farbe und was ein expressives Aquarell ausmacht.

Erkunden Sie Worpswede und halten Sie Ihre Eindrücke in stimmungsvollen Aquarellen fest. Lernen Sie, den lockeren Umgang mit der Farbe und was ein expressives Aquarell ausmacht.
Jutta Höfs wird mit Ihnen den Ideen der Künstlerkolonie und vor allem der Paula Modersohn-Becker nachspüren. Der Barkenhoff des Heinrich Vogeler lässt die Atmosphäre der Künstlerkolonie lebendig werden. Das Hoetgerensemble mit dem „verrückten Café“, die Bauernreihe, das Haus im Schluh und die Birken im Teufelsmoor sind mögliche Malplätze.

Morgendliche Einführung in die Thematik und gemeinsame Museumsbesuche gehören selbstverständlich in Worpswede zum Programm. Die gut ausgewählten Motive werden vor Ort besprochen und Sie können Jutta Höfs beim Malen des Motivs über die Schulter sehen. Hierbei erfahren Sie viel über den spontanen und lockeren Umgang mit der Aquarellfarbe. Die Motive werden vorzugsweise direkt und großzügig mit Farbe auf Aquarellpapier angelegt. Durch Verfremdung, Abstraktion und das Erfinden eigener Lichtstimmungen darf etwas völlig Neues und Einzigartiges entstehen. Die Teilnehmer werden zu einer lockeren, eigenständigen und expressiven Herangehensweise motiviert.

Nach einem intensiven Maltag besteht immer das Angebot eines gemeinsamen Abendessens mit der Gruppe.

Zielgruppe:
Der Kurs richtet sich an Anfänger ohne Vorkenntnisse, die einen Einstieg in die freie Aquarellmalerei suchen, und an Fortgeschrittene.

Wo wird gemalt?
Vorzugsweise wird vor dem Motiv gemalt. Ein Atelier steht zur Verfügung, um die Arbeiten fertigzustellen, den Abend gemütlich ausklingen zu lassen oder falls das Wetter ungünstig ist.

Jutta Höfs

Wenn die nasse Aquarellfarbe sich auf dem Papier verteilt, wenn die intensiven Pigmente leuchten und verzaubern, dann ist für Jutta Höfs das Aquarell die faszinierendste Technik der Malerei.

Mit starken Farben und entschlossenem Schwung schafft sie Bildwelten, die sich vom Vorbild lösen und ein Eigenleben führen.  Die Lokal- und Gegenstandsfarben sind nur erste Anregung für eine Farbstimmung, die sich in freier Komposition weiterentwickelt.

Für Jutta Höfs ist ein gut komponiertes Stillleben mit Tiefe und Kontrasten genauso spannend wie eine großartige Landschaft oder Stadtszene. Immer wählt sie die Bildidee mit grosser Sorgfalt, denn sie muss ihr Motiv lieben, um es zu malen.

Zur Website von Jutta Höfs

1965

geboren in Schleiden/Eifel

1998

Diplom-Abschluss Grafik-Design an der FH Niederrhein, Krefeld

seit 2006

freiberuflich als Künstlerin und Grafik-Designerin tätig

seit 2007

Einzel- und Gruppenausstellungen

seit 2010

Kursleiterin für Aquarellseminare

Jutta Höfs lebt und arbeitet als Künstlerin und Dozentin in Viersen am Niederrhein

Worpswede - Auf den Spuren einer Künstlerkolonie

Landschaft und Kunst sind in Worpswede eng miteinander verbunden. Seit mehr als einem Jahrhundert ist der Ort Künstlerkolonie. Maler entdeckten den Reiz der Landschaft und machten Worpswede berühmt. Heute ist aus dem alten Moordorf eine weltweit bekannte Künstlerkolonie und ein beliebter Erholungsort geworden.

Aber Intimität und Atmosphäre sind geblieben, und wer aufmerksam sucht und beobachtet, findet noch heute Spuren des alten  „malerischen“ Worpswede: reetgedeckte Bauernhäuser entlang der Moorkanäle gibt es noch genauso wie die alte Windmühle.

Die Entstehung der Künstlerkolonie Worpswede wird dem Bremer Reiseschriftsteller Johann Georg Kohl zugeschrieben. Im Jahre 1863 bereiste Kohl das Teufelsmoor und beschrieb es als motivisch so interessant, dass sich einige Künstler 1889 berufen fühlten, sich am Teufefsmoor niederzulassen und eine Künstlerkolonie zu gründen.

Zu den Pionieren gehörten Fritz Mackensen, Hans am Ende und Otto Modersohn. Es folgten 1893 Fritz Overbeck und 1894 Heinrich Vogeler. Paula Becker, die 1901 Otto Modersohn heiraten sollte, kam ab 1898 zur Gruppe. In Worpswede können Sie den Spuren dieser großen Künstler folgen.

Hotel Worpsweder Tor

Im Zentrum von Worpswede begrüßt Sie dieses 4-Sterne-Hotel. Es verfügt über moderne Zimmer, ein tägliches Frühstücksbuffet und Restaurant mit Wintergarten. Alle Zimmer im Hotel Worpsweder Tor besitzen ein privates Badezimmer und eine Minibar.

Das Wintergarten-Restaurant serviert Ihnen deutsche und internationale Küche. An der Hotelbar erhalten Sie verschiedene Getränke, die Sie im Sommer auch auf der Gartenterrasse genießen können.

Ateliers: einige Kurse finden in den Hotels statt. Kurse mit Staffeleien werden in unserem neuen Atelier in der "Alten Molkerei" durchgeführt, welches ca 3 km von den Hotels entfernt liegt. Hier haben wir einen großen, hellen Raum, der ausreichend Platz bietet. Sollten Sie unsicher wegen den Mobilität sein, fragen Sie nach.

Anreise: mit dem Auto 30 km nördlich von Bremen; mit dem Zug bis Bremen, weiter mit dem Bus 670 nach Worpswede, nächter Flughafen: Bremen

Worpswede Stadtkarte

 

Zur Website des Hotels

Leistungsbeschreibung

Land: Deutschland
Ort: Worpswede
Unterkunft: Worpsweder Tor
Atelier: Worpsweder Tor

Leistungsumfang Hotel und Kurs:
6 Übernachtungen mit Frühstück im Worpsweder Tor
25 Stunden Kurs bei einem qualifizierten Kursleiter
Ateliermiete ist inklusive
Preis pro Pers. im DZ mit Bad oder Dusche und WC: 799,- Euro
EZ Zuschlag: 100,- Euro
Begleitperson im DZ mit Frühstück ohne Kurs: 380,- Euro

Nur Kurs auf Anfrage.

Die Anreise ist Sonntag und die Abreise Samstag nach Kursende.
Der Kurs geht von Montag bis Freitag.

Eine Einkaufsliste für die benötigten Materialien in Ihrem Kurs wird Ihnen rechtzeitig vor Reisebeginn zur Verfügung gestellt.

Die Mindestteilnehmerzahl für diesen Kurs beträgt: 6 Personen. Sie muss bis 2 Wochen vor Kursstart erreicht sein. Die Maximalteilnehmerzahl für diesen Kurs liegt bei 12 Personen.