Saint-Paul-de-Vence (Côte d’Azur)

Wenige Kilometer von den Stränden der Côte d’Azur entfernt liegt das malerische St.Paul-de-Vence. Auf die Weinberge, Obstplantagen und Landgüter, die sich auf den umliegenden Hügeln verteilen, hat man von der Befestigungsanlage aus dem 16.Jahrhundert einen fantastischen Blick. Mit seinen dreieinhalbtausend Einwohnern konnte sich der Ort den Charme vergangener Tage erhalten. Auf dem Markt und auf dem großen Boulesplatz am Ortseingang, wo bereits Lino Ventura und Yves Montand die Kugeln rollen ließen, umfängt einen das blühende Leben der Mittelmeerküste. Im Gasthaus Colombe d’Or trafen sich zahlreiche Künstler, die den Ort bis heute prägen. Marc Chagall ließ sich hier nieder und wurde auf dem örtlichen Friedhof begraben – eine Pilgerstätte für viele Kunstfreunde. Einige seiner Werke – sowie zahlreicher bekannter Vertreter der modernen Malerei – sind im Kunstmuseum Fondation Maeght zu sehen, das sich mit seiner markanten Architektur von Joseph Lluís Sert auf einem Hügel außerhalb des Ortes erhebt. Ein Beispiel angewandter Kunst der jüngeren Zeit ist die sehenswerte Chapelle des Pénitents Blancs, in der der belgische Künstler Jean-Michel Folon eine Fantasiewelt mit Mosaiken, bunten Kirchenfenstern, Wandmalereien und Skulpturen entstehen ließ.

  1. 1