• Moorlicht

Moorlicht

Kursleitung:Jürgen Wassmuth
Ort:Worpswede - Hotel Buchenhof
Datum:15.10.2017 - 20.10.2017
Technik: Abstrakt Fotografie Landschaft
Preis:ab 699 € pro Person

Eine fotografische Kontemplation in der berühmten und mystischen Landschaft rund um Worpswede. Die Übersetzung von Licht und Landschaft in Bilder, die unter die Haut gehen, ist das Ziel unserer Arbeit.

Klassische gegenständliche Landschaftsfotografie wird der Ausgangspunkt sein, von dem wir durch das Hören auf den Raum der Landschaft auch zu Darstellungen bis hin zur Abstraktion kommen werden, denn manchmal kann die Kamera mehr sehen, als unsere Augen entdecken, wenn wir z. B. lange Belichtungszeiten anwenden.

Sich von eingeschliffenen Darstellungs- und Sehgewohnheiten zu lösen, neue Techniken für die besonderen Atmosphären in der Moorlandschaft zu entwickeln oder z. B. das Licht mittels Langzeitbelichtungen und Kamerabewegung zum „Malen“ zu verwenden, gibt uns die Möglichkeit, ganz besondere Stimmungen einzufangen. Auch die „Blaue Stunde“, das besondere Licht in der Dämmerung, wird uns beschäftigen.

Vom Gegenständlichen bis zur Abstraktion bewegt sich das Spektrum der Ergebnisse, wichtig ist der respektvolle Umgang mit Licht und Landschaft für Bilder, die staunen lassen.

Jürgen Wassmuth gibt Tipps und Hinweise, wie man sich der Landschaft im Moor nähert und welche Techniken die Atmosphären einfangen.

Der Kurs steigert Ihre Sensibilität im Bereich des Sehens und Entdeckens und gibt Anregungen für das Erarbeiten eigener Bilder.
Zum Beginn des Workshops werden an Hand von Bildbeispielen kreative fotografische Techniken vorgestellt und besprochen, wie man sich auf eine Landschaft einlässt, um z. B. impressionistisches Lichtmalen umzusetzen.

Dazu gibt es einen Überblick über Bezüge in der Kunstgeschichte und der Bedeutung von Schärfe und Unschärfe in der Kunst. Persönliche Themenstellungen werden entwickelt, die in Exkursionen realisiert werden können.

Intensive Bildbesprechungen der Ergebnisse vertiefen die Ansätze. Bildkritik in der Gruppe bietet die Möglichkeit, die unterschiedlichen persönlichen fotografischen Annäherungen zu erkennen, den Erfahrungshorizont zu weiten und den Blick für andere Perspektiven zu schärfen. Die konkrete Umsetzung als Arbeitsprozess zu begreifen, das Ergebnis als Ziel konzeptioneller Überlegungen sowie der Suche nach einem, dem ganz persönlichen Standpunkt.

Was erwartet Sie:


  • Schulung des fotografischen Blicks bis hin zur Sensibilisierung für malerische Aspekte
  • Die Geschichte der Unschärfe in der Kunst
  • Brainstorming und Ideenfindung für die Umsetzung eines persönlichen Konzeptes
  • Grundlagen der kompositorischen Gestaltung
  • Präsentationsformen für Einzel- oder Serienbilder
  • Intensive Bildbesprechung einzeln und in der Gruppe


Jeder Teilnehmer wird bei der persönlichen Konzeption und individuellen Umsetzung eines malerischen Konzeptes mit der Fotografie beraten. Vielschichtige Bilder, die unter die Haut gehen, sind das Ziel des Kurses. Einführend gibt es inspirierende Bildbeispiele aus der bildenden Kunst.

Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Da es sich um einen Landschaftskurs handelt, werden wir jeden Tag kleine Wanderungen zu bestimmten Orten machen. Dazu reicht eine normale Kondition völlig aus. Mitgenommen werden der Fotorucksack und entsprechende Verpflegung für den Tag.

Kurszeiten: Die Kurszeiten werden flexibel mit dem Dozenten geregelt und den Lichtverhältnissen und Witterungsbedingungen individuell angepasst.

Jürgen Wassmuth

Jürgen Wassmuth ist ständig auf visueller Entdeckungsreise.

Drei Schwerpunkte bestimmten seine Arbeit: Beobachtete schwarz-weiß Portraits, die genau die besonderen Momente und Situationen des Lebens festhalten, die meist unbemerkt bleiben.
Als Zweites die Landschaftsfotografie – aufgenommen mit der Großbildkamera – die sich durch räumliche Tiefe und Präzision absetzt von der konventionellen Magazin- oder Reisefotografie.
Als drittes beschäftigt sich Jürgen Wassmuth mit vielschichtigen, abstrakten Foto-Gemälden – dem „Malen mit Licht“.

Es reizt den Künstler, sichtbar zu machen, was andere nicht sehen und den Bildern die Poesie einer eigenen Geschichte zu verleihen. 
„Jedes Motiv hat seinen Charakter! Ich kann den Ort wechseln, meine Stimmung, die fotografische Technik, aber ich kann mich den Einflüssen des Raumes nicht entziehen, dessen Echo ich bin.“

Zur Website von Jürgen Wassmuth

Worpswede - Auf den Spuren einer Künstlerkolonie

Landschaft und Kunst sind in Worpswede eng miteinander verbunden. Seit mehr als einem Jahrhundert ist der Ort Künstlerkolonie. Maler entdeckten den Reiz der Landschaft und machten Worpswede berühmt. Heute ist aus dem alten Moordorf eine weltweit bekannte Künstlerkolonie und ein beliebter Erholungsort geworden.

Aber Intimität und Atmosphäre sind geblieben, und wer aufmerksam sucht und beobachtet, findet noch heute Spuren des alten  „malerischen“ Worpswede: reetgedeckte Bauernhäuser entlang der Moorkanäle gibt es noch genauso wie die alte Windmühle.

Die Entstehung der Künstlerkolonie Worpswede wird dem Bremer Reiseschriftsteller Johann Georg Kohl zugeschrieben. Im Jahre 1863 bereiste Kohl das Teufelsmoor und beschrieb es als motivisch so interessant, dass sich einige Künstler 1889 berufen fühlten, sich am Teufefsmoor niederzulassen und eine Künstlerkolonie zu gründen.

Zu den Pionieren gehörten Fritz Mackensen, Hans am Ende und Otto Modersohn. Es folgten 1893 Fritz Overbeck und 1894 Heinrich Vogeler. Paula Becker, die 1901 Otto Modersohn heiraten sollte, kam ab 1898 zur Gruppe. In Worpswede können Sie den Spuren dieser großen Künstler folgen.

Hotel Buchenhof

Die Jugendstilvilla „Hotel Buchenhof„ wurde 1997/1998 behutsam renoviert und zum Hotel umgebaut. Der Charme des Originals ist in vielen Details erhalten geblieben, hinzugefügt wurden die Annehmlichkeiten, die Sie von einem **** Sterne Haus erwarten dürfen. Besonders erwähnenswert: Alle Räume und Zimmer wurden individuell im Stil der Jahrhundertwende gestaltet. Der Buchenhof liegt abseits vom Verkehrslärm, auf einem wunderschönen Waldgrundstück. Ein herrlicher Garten mit altem Baumbestand lädt Sie ein, nach dem Frühstück ein wenig umherzugehen und den Vögeln zu lauschen. Das Hotel liegt direkt neben dem berühmten Barkenhoff von Heinrich Vogeler, der aufwändig restauriert wurde und heute ein sehenswertes Museum beherbergt.

Hunde sind im Hotel erlaubt. Ca 7,50/Tag.

 

 

Zur Website des Hotels

Leistungsbeschreibung

Land: Deutschland
Ort: Worpswede
Unterkunft: Hotel Buchenhof
Atelier: Hotel Buchenhof

Leistungsumfang Hotel und Kurs:
5 Übernachtungen mit Frühstück im 4**** Hotel Buchenhof
25 Stunden Kurs bei einem qualifizierten Kursleiter
Ateliermiete ist inklusive.
Preis pro Pers. im DZ mit Bad oder Dusche und WC: 699,- Euro
EZ Zuschlag: 100,- Euro
Begleitperson im DZ mit Frühstück ohne Kurs: 300,- Euro

Nur Kurs auf Anfrage.

Die Anreise ist Sonntag und die Abreise Freitag nach Kursende um 15.00 Uhr.
Der Kurs geht von Montag bis Freitag.

Eine Einkaufsliste für die benötigten Materialien in Ihrem Kurs wird Ihnen rechtzeitig vor Reisebeginn zur Verfügung gestellt.

Die Mindestteilnehmerzahl für diesen Kurs beträgt: 6 Personen. Sie muss bis 2 Wochen vor Kursstart erreicht sein. Die Maximalteilnehmerzahl für diesen Kurs liegt bei 12 Personen.