Robert Freund - seine Arbeiten:

Sowohl in seinen eher künstlerischen Arbeiten als auch in der kommerziellen Fotografie setzt Robert Freund auf Natürlichkeit und Klarheit - als Kontrast zu einer ruhelosen Gesellschaft mit dem Hang zum medialen Exhibitionismus. Die Komposition erfolgt nach künstlerischen Regeln wie der Reduktion auf das Wesentliche und die Ausgewogenheit der Elemente.

Als einer der ersten Fotokünstler nutzte Robert Freund die 3-Megapixel-Kamera eines Mobiltelefons. Als Ausdruckmittel brachte sie die gewünschte Individualität und gleichzeitig mediale Realität ins Bild. Ein Kernelement seiner Workshops ist die Förderung der individuellen „Handschrift“ des Kursteilnehmers anstelle der bloßen Kopie des gerade von den „neuen Medien“ verbreiteten Main Stream.

Zur Website von Robert Freund

Vita

1969

geboren in Leiden, Holland

1992 - 1999

Studium Architektur und Design an der Fachhochschule Düsseldorf

 

Tätigkeit in national und international bekannten Architekturbüros wie z.B. HPP und RKW mit Norman Foster

 

Freier Fotograf für Fotoshootings von international namhaften Werbeagenturen

ab 2002

beratende Tätigkeiten im Bereich Gestaltung der Landeshauptstadt NRW

2004 - 2009

"künstlerische Oberbauleitung" Projektsteuerung kommunaler Bauten für die Stadt Düsseldorf

2008 - 2011

Aufbaustudium in der sogenannten „Baukunstklasse“ (Nachfolge der legendären Becher Fotoklasse) an der Kunstakademie Düsseldorf 

seit 2009

Eröffnung des eigenen Fotostudios in Düsseldorf

 

Tätigkeit als Dozent mit dem Schwerpunkt „Transformation der Kunstfotografie in die professionelle Fotografie“

 

Zahlreiche Ausstellungen in Düsseldorf, Köln und Italien

 

Zahlreiche Veröffentlichungen in Form von Werbekampagnen und Buchtiteln

 

Robert Freund lebt in Mülheim an der Ruhr und arbeitet in Düsseldorf.

Dozent im Profil

Robert Freund - der Mensch:

Robert Freund mag den großen Auftritt. Sicherlich einer der Gründe, warum er so gerne von Düsseldorfer und überregionaler Prominenz gebucht wird. Er reißt sich ein Bein für das Wohlbefinden seiner Kunden aus, bereitet ihnen eine Bühne und ist der perfekte Gastgeber. Lernt man ihn näher kennen, entdeckt man einen tiefgründigen Menschen, der vor allem das Zusammensein mit seiner Familie genießt.

Stilvolles Ambiente, Genuss und gute Gespräche sind ihm wichtig. Einfallsreichtum, Witz und Originalität zeichnen ihn aus und sind definitiv auf der Tagesordnung. Ernst ist es Robert Freund aber mit seiner „Mission“: Er möchte Fotoschülern das Handwerkszeug mit auf den Weg zu geben, sich mit ihren Arbeiten vom fotografischen Überangebot der „neuen Medien“ abzugrenzen. Der eigene künstlerischen Weg und das damit verbundene Selbstbewusstsein sind wichtige Kursziele für ihn.

    1. 1