Ricarda Laber – ihre Arbeiten:

In Ricarda Labers Kunst trifft ihre „Architektenseele“ und auf ihre Liebe zur Natur. Wenn Materialien Risse bilden, Flüssigkeit Spuren hinterlässt oder Wachs Tropfen bildet, entstehen durch Strukturen und Erhebungen Dreidimensionalität und Tiefe.

In ihren Bildern werden Materialien und Farben aufeinander geschichtet. Dieser äußere Prozess spiegelt das, was sich im Inneren abspielt. Beide Hand in Hand gehenden Prozesse  verlangen eine große Offenheit, Experimentierfreudigkeit und die Fähigkeit loszulassen.

Zwar setzt diese Art der Malerei auch ein breites Wissen über die Materialien und  Farben voraus, aber wesentlich ist das entspannte Einlassen auf den Malprozess. Beides möchte sie den Kursteilnehmern gerne vermitteln.

Vita

1963

geboren

1992

Diplom der TH Darmstadt zum Dipl.Ing. Architektur

Arbeit in einem internationalen Architekturbüro in Holland

2002

Tätigkeit als selbständige Architektin in Deutschland

Projekte und Wettbewerbe an der Schnittstelle Architektur und Kunst

Arbeit im Bereich Grafik und Illustration

Malerei mit Schwerpunkt intuitive Prozessmalerei, Fortbildungen u.a. bei Gabriele Musebrink 

2014

Eigene Kreativschule  für Kinder 

seit 2015

Workshops und Kurse im Erwachsenenbereich, u.a. als Assistentin von Gabriele Musebrink

Befugt die Musebrink-Technik weiter zu vermitteln 

zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Deutschland

Ricarda Laber lebt und arbeitet in Essen

Dozent im Profil

Ricarda Laber - der Mensch:

Als Familienmensch und Mutter von 3 Kindern liebt Ricarda Laber es, Menschen um sich zu haben und mit ihnen zu lachen. Mit Freude, Einfühlungsvermögen und Geduld vermittelt sie ihr Wissen, erklärt, hört zu, widmet sich jedem einzelnen Teilnehmer. Immer wieder begeistert sie sich für neue Entdeckungen, überraschende Effekte und Experimente und gibt diese gerne an andere weiter. Die Kursteilnehmer werden ermuntert, sich ohne Angst auf ihre Intuition zu verlassen, mutig Neues auszuprobieren und sich entspannt auf den Malprozess einzulassen. Ziel ist es, sich auf die Suche nach dem eigenen Ausdruck zu machen.

Dabei ist der Austausch untereinander sehr wichtig. Das gemeinsame kreative Tun soll einfach auch Freude machen und Entspannung bringen.        

  1. 1