Marian Wilhelm – seine Arbeiten:

Bei Marians Arbeiten dreht sich – fast – alles um das Bild vom Menschen, speziell um das fotografierte. Seine Einstellung lässt sich am einfachsten so zusammenfassen: Ein Portrait ist wie eine Begegnung von Menschen. Es kommt nicht nur auf die Fototechnik, sondern auch auf den Auftritt des Fotografen und seinen Umgang mit dem Portraitierten an, um einfühlsame und eindrucksvolle Bilder von der Spezies zu erhalten, der wir alle angehören. Vor dem Dialog mit dem Betrachter liegt also auch der Dialog des Fotografen mit seinem Modell. Weitere Zutaten für eine gelungene Porträtaufnahme: Die Auswahl der jeweils richtigen Umgebung, Licht und Beleuchtung. Hinzu kommt eine angemessene Bildgestaltung und Bildbearbeitung.

Zur Website von Marian Wilhelm

Vita

1972

geboren im polnischen Olesno

1994

Sprachenstudium Französisch und Italienisch

1995-2002

Ausbildung und Fotoassistenz in München und Paris 

2003

freiberuflicher Fotograf

seit 2008

auch Dozent und Trainer

2014

Buchautor beim Rheinwerk Verlag „Porträtfotografie. Die große Fotoschule“

Dozent im Profil

Marian Wilhelm – der Mensch:

Als Kind interessierte sich Marian mehr für Zeichnung und Malerei — wobei er sein Sehen und Beobachten trainierte, bevor er sich dann als Jugendlicher für die Fotografie entschied. Eine erste Ausstellung mit neunzehn zeigte die Portraits seines Abiturjahrgangs. Er liebt die Menschen, aber auch die Einsamkeit. Mit großer Neugierde auf Menschen und Situationen ist er begeistert von seinem Fach — und begeisternd ist er auch in seinen Kursen. Dabei glaubt er an die Ganzheitlichkeit: durch die Fotografie von anderen Menschen und durch die intensive Beschäftigung mit dem Gegenüber entwickelt man auch die eigene Persönlichkeit weiter.

  1. 1